Kurzzeitkredite und das Problem der Differenzierung

Posted in Unser Finanz Blog on 29/09/2016 - 0 comment

time-is-money-1059987_640Derzeit scheint es bei so manchem Blogger und Online Journalisten in Mode zu sein, über das Thema Kurzzeitkredite im Allgemeinen zu berichten. Warum dies gerade aktuell ist, lässt sich nur erraten! Fakt ist jedoch, das so ziemlich bei jedem aktuellen Artikel zu diesem Thema das Thema Korrektheit und Objektivität mehr oder weniger ins Hintertreffen geraten ist. Was schade ist, denn was bei anderen Krediten nebst deren Anbieter gang und gäbe ist, scheint gerade beim Thema Kurzzeitkredit nicht zu gelten und zwar: die Unterschiede bei den Minikredit Angeboten! Doch genau darauf sollte man sich konzentrieren. Insbesondere dann, wenn es darum geht potentiellen Interessenten an einem Kurzzeitkredit deutlich zu machen, das es eben doch Unterschiede gibt. Stattdessen wird alles über einen Kamm geschert! Ein objektiver Vergleich? Fehlanzeige! Hauptsache mal über das Thema Kurzzeitkredit geschrieben und gut ist. Nein – eben nicht „gut ist“! Ganz im Gegenteil…..

Wer potentiellen Interessenten an einem Minikredit beziehungsweise Kurzzeitkredit eine wirkliche Orientierung bei einer Vielzahl an Kreditangeboten geben möchte, muss sich auf den Hosenboden setzen. Sprich: seine journalistischen Hausaufgaben machen! Gründlich recherchieren, den Markt analysieren, eine objektiven Vergleich anstellen! Es reicht einfach nicht, pauschal nur über zu hohe Zinsen, generell zu hohe Kosten und Intransparenz zu mäkeln. Man sollte sich hier also schon ein dediziertes Bild über die Anbieter Cashper, Ferratum, Vexcash als auch der Targobank machen. Und zwar bevor man all die Genannten über einen Kamm schert! Als Kreditvergleichsportal sehen wir ein solches Muster einer „Artikelgestaltung“ kritisch. Geld leihen in Form eines Kredit ist Vertrauenssache. Dieses Vertrauen setzt sich aus exakten und objektiven Informationen zusammen. Zeit also, das Thema Kurzzeitkredit ein wenig detaillierter darzustellen.

Unterschiedliche Kredithöhen beim Kurzzeitkredit

Erster Kritikpunkt unsererseits an den pauschalisierten Artikeln zum Thema Kurzzeit-Kredit betrifft die als allgemeingültig zu interpretierende Aussage, dass die maximale Kreditsumme 500 Euro beträgt. Falsch, denn die Kredithöhe variiert von Minikredit Anbieter zu Minikredit Anbieter. Während es bei dem einen richtigerweise bei 500 Euro endet, beträgt es bei dem anderen 600 Euro und bei einem weiteren Anbieter endet es erst bei 3000 Euro. Wie kann also dann einfach die Aussage getroffen werden, dass bei 500 Euro Schluss sei? Wer basierend auf einer solchen unfundierten Aussage das Selbstverständnis hat, mit seinem Artikel Hilfe für Kreditsuchende zu leisten, sollte sich selbst hinterfragen. Wenn schon bitte über das Thema Geld und Kredit gesprochen wird, dann bitte mit einem gewissen Selbstanspruch – oder?

Zusatzoptionen kostenseitig intransparent?

Weiteres Thema, welches Anlass zur Kritik bietet, ist das fortwährende „herum mäkeln“ an den Zusatzoptionen und deren Kosten. Auch hier gilt festzustellen: Wer lesen kann, ist im Vorteil! Doch der Vorteil verstärkt sich, wenn man das Gelesene auch richtig versteht. Jeder Anbieter, sei es Cashper, Vexcash, xpresscredit oder auch die Targobank, haben unterschiedliche Optionen im Programm. Diese unterscheiden sich jedoch NICHT bei der Option selbst. Der Unterschied liegt vielmehr bei den Kosten an sich. Denn diese variieren von Anbieter zu Anbieter recht deutlich. Zudem sind die Optionen nicht bei allen Anbietern freiwillig wählbar. Denn was bei dem einen Anbieter Geld kostet, beispielsweise die Expressüberweisung, ist bei dem anderen kostenlos. Ohne Wenn und Aber!

So orientieren sich bei dem einen Minikredit Anbieter die Kosten an der Höhe der aufgenommenen Kreditsumme. Der Andere veranschlagt hier hingegen einen Festpreis. Auch hier gilt es also, sich die angebotenen Service–Optionen jedes einzelnen Kleinkredit Angebots im Detail anzusehen. Insbesondere welche Auswirkungen diese auf die Bearbeitungsdauer beziehungsweise Auszahlungszeitraum haben. In Addition dann bitte nicht die hierfür veranschlagten Kosten vergessen.

Kurzzeitkredite

Unser Fazit zum Thema Kurzzeitkredite in der Berichterstattung

Allein die beiden, in diesem Artikel genannten Beispiele sind ein eindeutiger Beleg dafür, wie unterschiedlich sich die einzelnen Minikredit Angebote im Markt darstellen. Und das eben nicht nur bei den Zinsen und der Laufzeit! Diese Unterschiede mehr oder weniger wissentlich in einer Berichterstattung zum Thema Kurzzeitkredite zu ignorieren, ist schlichtweg inakzeptabel. Denn das „Vermeiden“ von solchen Informationen kostet in der Regel das Geld des Verbrauchers! Insbesondere dann, wenn exakt den gleichen Online – Magazinen und den dahinter journalistisch agierenden Redakteuren bei Berichten über andere Kreditarten eine mangelnde Objektivität beziehungsweise mangelhafte Recherche zumeist NICHT unterstellt werden kann.

Warum dann also solche Fahrlässigkeiten beim Thema Minikredite / Kurzzeitkredite? Warum führt man nicht einen wirklich objektiven Vergleich der Anbieter durch? Adaptiert man hier vielleicht einfach nur pauschal das schlechte Image der Payday Loans aus England? Wir wissen es auch nicht, aber die Antwort würde uns durchaus interessieren. Wobei eine Antwort der sogenannten Kredit – oder besser: Geld Experten – auf solch eine Frage mit Sicherheit nicht erfolgen wird! Damit würde man als „Experte“ ja indirekt eine Schwäche der eigenen Leistung oder des „Wissens“ zugeben. Wobei: Wäre dies denn so schlimm?

Zurück zur Blog-Übersicht

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile Ihn bitte!

Tags : , , , , Print This Post